mehr Informationen über die Publikation

Lesermeinungen
Rezensionen

mehr Informationen über Transferkunst

Gesellschaft für kritische Ästhetik

Klaus Heid, Ruediger John:
TRANSFER: Kunst Wirtschaft Wissenschaft
Baden-Baden: [sic!] - Verlag für kritische Ästhetik, 2003
ISBN 3-933809-46-0



TRANSFER: ist das Ergebnis künstlerischer Forschungsarbeit und bietet eine aktuelle Bestandsaufnahme des praktischen Transfers sowie von Kooperationen zwischen Kunst, Wissenschaft und Wirtschaft. Das Buch versammelt Interviews und Beiträge von 25 Experten aus Kunst, Wirtschaft und Wissenschaft. Diese verbindet die Fragestellung, welche Rolle die Kunst für die gesellschaftliche Alltagspraxis hat.

Mit Beiträgen von: Michael M. Berger, Prof. Dr. Michael Bockemühl, Prof. Dr. Gernot Böhme, Michael Brater, Simonetta Carbonaro, Dimitrios Chalatsis, Prof. Dr. Ernst Peter Fischer, Klaus Heid, Max Hollein, David Hornemann, Ruediger John, Nadja Koch, Prod. Dr. Karl-Heinz Kohl, Prof. Michael Lingner, Dorcas Müller, Mathis Neidhart, Prof. Dr. Birger P. Priddat, Bettina Reichmuth, Enno Schmidt, Prof. Dr. h. c. Lothar Späth, Nadine Trossen, Dr. Christian Votava, Prof. Dr. Jürgen Wertheimer, Johannes Wiek, Frank Wilhelmi



Gratuliere, das Buch macht Spass zu lesen. Vielen Dank für die sehr interessanten Gedankenanstöße.

T. Schult, Unternehmensberater, Essen



Der Beitrag von Ernst-Peter Fischer war für mich besonders aufschlußreich, denn ich sitze hier an der Uni vor der gleichen Problematik und versuche das wissenschaftliche Studium durch unkonventionelle Vorgehensweisen einigermaßen attraktiv zu gestalten.

W. Höhne, Medientheorie, Universität Erfurt



Das Buch ist gleichermaßen informativ wie unterhaltsam. Es schließt eine Lücke: Eine Wissenslücke darüber, wie das Wechselverhältnis von Kunst und Wirtschaft im Innern funktioniert und wie es fruchtbarer ausgestaltet werden kann.

M. Schwind, Unternehmensberater, Karlsruhe



Die Verbindung Kunst und das tägliche Leben; warum Kunst in der Schule. Die Gespräche - die mit Gernot Böhme und Michael Brater habe ich bisher gelesen - bspw. geben interessante Hinweise.

K. Freitag, Künstlerin/Lehrerin, Stuttgart



TRANSFER: Kunst Wirtschaft Wissenschaft bietet eine aktuelle Bestandsaufnahme des praktischen Transfers sowie von Kooperationen zwischen Kunst, Wirtschaft und Wissenschaft.

Artist Kunstmagazin, 55 2/2003



Das Buch bricht mit einigen Tabus. Allerdings bleibt die Frage, ob das gut ist.

M. Reckl, Bankdirektor i.R., Stuttgart



...und die Stichwortliste als Randbemerkungen der Herausgeber macht deutlich, daß hier wirklich inhaltlich fundiert gearbeitet wurde - weit jenseits dem sonst üblichen Geschreibe zur Selbstdarstellung.

A.Andres, Journalist, Köln



Hier wird gezeigt, daß die Akademien in ihrer Tradition hoffnungslos veraltet sind und Künstlerinnen und Künstler immer noch naiv mit diesen Themen umgehen.

M. Jahn, Restauratorin, Berlin



Endlich wird einmal klar offenbar, welche Verstehensdefizite in allen Bereichen und bei allen Experten bezüglich einer möglichen Fähigkeit von Kunst herrschen, aber auch daß Visionen vorhanden sind.

K. Gutjahr, Kunstsammlerin, Baden-Baden



Wichtig ist, daß eine Vernetzung, ein Transfer stattfindet. Insofern ist das Buch nicht hoch genug einzuschätzen.

R. Zeger, Bühnenbildner, Wien



Sehr positiv ist die undogmatische Veröffentlichung einer Meinungsvielfalt! Zugleich beziehen die Herausgeber aber auch klar Stellung.

P. Mühl, Unternehmensberaterin, Stuttgart



TRANSFER ist ein großer Wurf. Es ist persönlich und gleichzeitig sachlich, fundiert und dabei intelligent-fantasievoll.

U. Pflüger, Physiker, Karlsruhe

Ich habe bisher die Interviews mit Gernot Böhme und Michael Brater gelesen, welche ich sehr gut finde, intelligent und unterhaltsam!

A. Randstett, Wissenschaftsjournalistin, Köln



Als Unternehmerin hat mich besonders das Interview mit Frank Wilhelmi beeindruckt. Es spricht mir aus der Seele!

K. Dierschbach, Unternehmerin, Berlin



In dem, was ich bisher gelesen habe, habe ich zum ersten Mal verstanden, welches Potential gesellschaftlich orientierte Kunst hat.

M. Hummel, Künstler, Basel





Schlagworte: Suggestofiktion kritische Ästhetik künstlerische Kompetenz Wirtschaftskultur durch Kunst public understanding of science and humanities Transferkunst Transfer Art Transferart third culture new economy ethics modern economy Wirtschaft und Ethik Wissenschaft und Kunst politics and aesthetics Politik und Ästhetik ästhetische Intelligenzen

© 2003 Klaus Heid, Ruediger John, [sic!] - Verlag für kritische Ästhetik